Hauptinhalt

Schuljahr 2008-2009

Vizeeuropameister bei Waldarbeiter EM in Deutschland

Platz zwei für Manfred Tumler aus der Fürstenburg

Vom 20. - 24. Mai fand zum achten Mal die Europameisterschaft für Waldarbeiten in Lohr am Main (Deutschland) statt. Jedes  Jahr finden in verschiedenen Ländern Europas Staatsmeisterschaften für Waldarbeiten statt. Das Siegerteam jeder Nation nimmt dann an der Europameisterschaft teil. Für Italien ging heuer wiederum das Team der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg an den Start, welches sich bei der Alpen-Adria-Olympiade in Kroatien qualifiziert hatte. Seit Anfang Jänner trainierten Nikolaus Heinisch aus Matsch, Simon Mitterer aus Kastelbell, Manfred Tumler aus Naturns, Tobias Nischler aus Partschins und Reservemann Elmar Stricker aus Martell unter der Leitung von Praxislehrer Othmar Telfser und der Fachlehrerin Vanessa Boscolo. Die Europameisterschaft für Waldarbeiten besteht aus den 5 Disziplinen Kettenwechsel, Präzisionsschnitt, Kombinationsschnitt, Entasten und Fällen. Zudem müssen die Teilnehmer einen Forstparcour bestreiten, bei dem in 16 Stationen das forstwirtschaftliche Fachwissen geprüft wird. Die Aufgaben des 2 km langen Parcours müssen ohne technische Hilfsmittel  gelöst werden und beinhalten Schätzungen von Baumhöhe, Durchmesser, Festmeter und Alter. Weiters müssen Baumarten, Tiere und Schädlinge erkannt werden.  Fragen zu Erster Hilfe und Arbeitssicherheit gehören auch zum Programm.

Manfred Tumler aus Naturns wurde Vize-Europameister im Kombinationsschnitt. Die restlichen Teammitglieder finden sich im ersten Drittel der Einzelbewertungen. Insgesamt erreichte das Team der Fürstenburg den sechsten Platz.  Seit der ersten Teilnahme vor vier Jahren erzielten die Fürstenburger Mannschaften stets Medaillenplätze an den Europameisterschaften für Waldarbeiten.EM Mannschaft 2009


Besuch des Südtiroler Landtags mit den 2. Klassen

Am 6. Mai 2009 stand für alle 2. Klassen der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg die Lehrfahrt nach Bozen auf dem Programm. Da wir erst am Nachmittag im Landtag vorgemerkt waren, besuchten die Schüler mit ihren Begleitpersonen Petra Pohl, Riccardi Stefanie und Paulmichl Andreas am Vormittag das Archäologiemuseum Bozen. Besonders interessiert zeigten sich die Museumsbesucher aus der Fürstenburg über die Sonderausstellung „MUMIEN - Der Traum vom ewigen Leben". Mit über 60 Mumien, zahlreichen Begleitfunden und wertvollen Beigaben bot die Ausstellung faszinierende Einblicke in das weltweite Phänomen der Mumifizierung bei Menschen und Tieren. Künstlich präparierte Mumien wurden den natürlich konservierten Toten aus Mooren, dem Eis und den Wüsten gegenübergestellt. Herzstück dieser Ausstellung ist Ötzi, der Mann aus dem Eis, der 1991 am Hauslabjoch im Schnalstal gefunden wurde.

Am Nachmittag wurde dann die Gruppe vor dem Südtiroler Landtag von Herrn Karl Wolf, dem Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit, empfangen und begrüßt. Daraufhin bekamen die Schüler und Schülerinnen einen Einblick in die Aufgaben und Arbeitsweise des Landtages durch den Videofilm "Der Südtiroler Landtag". Anschließend kam die Gruppe mit der neugewählten Landtagsabgeordneten Frau Maria Kuenzer ins Gespräch, dem noch eine kurze Teilnahme an der Landtagssitzung von der Zuschauertribüne aus folgte.


1. Sporttag der Fachschulen Fürstenburg und Kortsch

Am 13. Mai 2009 fand der 1. gemeinsame Sporttag der Fachschulen für Land-, Forst- und Hauswirtschaft auf dem Sportplatz der Malser Sportzone statt. Ziel war es einen gemeinsamen Tag zu verbringen, an dem Spaß, Sport, Geschicklichkeit, Gemeinschaft und Teamgeist im Mittelpunkt standen. In unseren Gedanken war auch der verstorbene Kollege und Lehrer Burgo Roman.

Im Laufe des Tages fanden 8 Spiele statt, an denen Mannschaften Punkte sammeln konnten. Die verschiedenen Stationen wurden von 4-8 Lehrer/innen betreut und kontrolliert.

Die Mannschaften, die sich an den Spielen beteiligten, bestanden aus ca. 10 Schüler/innen, die schon vorher durch Zufallsprinzip ermittelt wurden.

Gemeinschaftsfoto Sporttag

Nach einer kurzen Kennenlern- und Findungsphase in der Früh, bestand ihre allererste Aufgabe darin, einen Gruppenführer zu ermitteln und der Mannschaft einen Namen zu geben.

Um 9 Uhr wurden die Spiele eröffnet. Der Teil am Vormittag bestand aus den Spielen: Sackhüpfen, Seilziehen, Dosenwerfen und Stocklauf. Die vier Spiele fanden parallel verteilt auf dem Sportplatzgelände statt. An jedem Spiel beteiligten sich gleichzeitig 5 Gruppen, die gegeneinander in Form von Staffelbewerb antraten.

Ziel war es, so schnell wie möglich die Aufgaben zu erledigen.

Nach einer kurzen Stärkung um 10.30 Uhr gingen die Spiele weiter bis um 12. 30 Uhr.

Am Nachmittag ging es dann in die 2. Runde. Die Spiele wechselten und nun war das Geschick in den Bereichen Triathlon, Variantenspiel, Hindernissparcour und Siamesische Zwillinge gefragt. Für jeden Schüler/jede Schülerin war etwas dabei, bei dem er/sie seine/ihre Fähigkeiten ausspielen konnte.

Um ca. 17.00 Uhr war es dann geschafft. Müde von den Spielen entspannten sich Schüler/innen sowie Lehrer/innen mit einem Eis auf dem Rasen. Daran anschließend fand die Verkündung der Rangliste und Preisverteilung statt. Am Ende des Tages kehrten die Schüler/innen glücklich in ihre Heime zurück.


Raiffeisen SchoolAward 2009 - "Jung sein in Südtirol"

Gruppenfoto Klasse 3B

Im letzten Schuljahr fand im Raiffeisensaal in Bozen die Preisverteilung des School Award 2009 statt. Dieser Wettbewerb stand heuer unter dem Motto „Jung sein in Südtirol". Auch drei Oberschulen aus dem Vinschgau nahmen daran teil.

Unter den erstplatzierten Schulen war auch die Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg mit ihrem Beitrag „So sind wir". Auf diesem Wege möchte sich die gesamte Klasse 3 B bei allen mitwirkenden Lehrpersonen, bei der geschäftsführenden Direktorin Frau Dr. Monika Aondio und bei der Raiffeisenkasse Obervinschgau mit Herrn Direktor Walter Kaserer an der Spitze recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Außerdem freuten sich die Schüler und Schülerinnen über alle für sie abgegebenen Stimmen.


Der Mythos lebt - Andreas Hofer

Logo Projekt Andreas Hofer - Der Mythos lebt

Im vergangenen Schuljahr fand an der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg die Präsentation des Projektes „Der Mythos lebt - Andreas Hofer" statt. Dabei stand der Gedanke, dass jeder Mensch mit seinen Vorfahren verbunden ist und dass jeder einzelne sein Leben der Lebensgeschichte der vorangegangenen Generationen verdankt, im Mittelpunkt. Seit dem Beginn des Schuljahres 2008/09 arbeiteten die zwei dritten Klassen der Schule unter der Leitung von sechs Lehrern an diesem Projekt. Dabei wurden mehrere Schwerpunkte gesetzt. Zum einen bekamen die Schüler und Schülerinnen vom Geschichtelehrer Paulmichl Andreas einen Überblick über die Geschichte des Landes in der Zeit von 1796 bis 1810. Besonderes Augenmerk legte die Schülergruppe dann auf die Zeit des Franzoseneinfalls im Vinschgau im März 1799. Die Ereignisse und Auswirkungen dieses bedeutenden Jahres wurden aus den verschiedenen Dorfchroniken der einzelnen Dörfer erarbeitet und in einer Broschüre zusammengefasst. Im Rechtskundeunterricht von Lehrer Alois Josef Klotz beleuchteten die Schüler und Schülerinnen die Ursachen und die Vorgeschichte zu den kriegerischen Auseinandersetzungen des Jahres 1809. Außerdem waren alle am Projekt Beteiligten angehalten, Zeitungsartikel, Leserbriefe und Stellungnahmen zum Gedenkjahr 2009 aus der Lokalpresse zu erarbeiten. Die Ergebnisse wurden dann unter der Anleitung des Deutschlehrers Armin Stecher auf Plakaten präsentiert, der auch mit einer Schülergruppe eine Pro-und-Contra-Sendung zum Thema „Dornenkrone" einlernte. Im Religionsunterricht besprachen die Schüler und Schülerinnen mit ihrem Lehrer Valentin Habicher die Symbole, Ursymbole und die Symbole um die Figur Andreas Hofers. Aber auch der in unserer Gesellschaft verankerte Symbolmissbrauch war Thema. Mit dem Informatiklehrer Daniel Trafoier wurde eine Zeitleiste mit den wichtigsten Ereignissen der Jahre 1767 bis 1810, also den Lebensjahren von Andreas Hofer, verwirklicht. Zum Abschluss der gelungenen Projektvorstellung kam das Theaterstück „Viaggio nel tempo - Andreas Hofer e noi", verfasst vom Italienischlehrer Roman Burgo, zur Aufführung.

Seitenanfang


Fürstenburg & more TV - Schülerprojekte 2008-2009

04.05.2010

Projekte Schuljahr 2008-2009 (2:42)

Fürstenburg & more TV - Lehrfahrten Schuljahr 2008-2009 Teil1

04.05.2010

Lehrfahrten Schuljahr 2008-2009 Teil1 (6:56)

Fürstenburg & more TV - Lehrfahrten Schuljahr 2008-2009 Teil2

04.05.2010

Lehrfahrten Schuljahr 2008-2009 Teil2 (5:44)