Hauptinhalt

Fachrichtung Forstwirtschaft

2. Klasse

In der 2. Klasse wird im Fach „Allgemeine Forstwirtschaft" allen Schülern - auch Tierzüchtern und Obstbauern - ein Einblick in die Forstwirtschaft gegeben. Die Schüler erhalten allgemeine Kenntnisse über die Abläufe im Ökosystem Wald. Darüber hinaus bekommen sie einen Einblick in die Forstwirtschaft Südtirols: sie lernen die Besitzverhältnisse der Wälder, die Verteilung der wichtigsten Baumarten und die wichtigsten Bewirtschaftungsformen kennen. Auch die Arbeitsaufgaben des Forstdienstes werden besprochen

Zusätzlich erhalten die Schüler, welche die Fachrichtung Forstwirtschaft wählen ein fundiertes Wissen in den Grundfächern der Forstwirtschaft:

  • Waldbau- einheimische Bäume: Anhand von Blättern, Knospen und Samen erkennen die Schüler die einheimischen Baumarten und kennen deren ökologische Besonderheiten. In der Praxis werden verschiedene Standorte besucht und die Bäume besprochen. Das Ziel ist es, dass die Schüler die wichtigsten Baumarten anhand deren Merkmale unterscheiden und erkennen können und wissen, welche Standortsfaktoren diese zum Wachstum brauchen. Dies bildet die Grundlage aller weiteren waldbaulichen Entscheidungen.
  • Holztechnologie: Nachdem die Schüler die Bäume von außen erkennen, müssen sie sich mit deren Holz auseinandersetzen. Sie wissen wie Holz entsteht und aufgebaut ist. In den Praxisnachmittagen prüfen sie die holzphysikalischen Eigenschaften und lernen die verschiedenen Holzarten zu unterscheiden.
  • Holzmesslehre: In der Holzmesslehre lernen die Schüler die verschiedenen Geräte zur Höhen- und Dickenmessung kennen, üben das Schätzen und berechnen das Volumen sowohl von stehenden als auch von liegenden Stämmen.
  • Jagd- und Fischerei: In der 2. Klasse lernen die Schüler die einheimischen Fische und Vögel kennen. Das Erlernte wird in der Praxis vertieft. Die Schüler treten im Frühjahr gemeinsam bei der Fischerprüfung an.
  • Forstschutz: Die Schüler erkennen die wichtigsten Schadfaktoren an Bäumen und können diese nach ihrer Herkunft unterscheiden. Gleichzeitig lernen sie, welche Forstschutzmaßnahmen in den jeweiligen Fällen zu treffen sind. In der Praxis werden verschiedene Standorte mit befallenen und geschädigten Bäumen aufgesucht.
  • Landschafts- und Umweltschutz: Gegen Ende eines jeden Schuljahres werden die Schüler für den Landschafts- und Umweltschutz sensibilisiert. Sie lernen die verschiedenen Schutzkategorien, die in Südtirol herrschen, kennen und besuchen verschiedene Biotope und Naturparke.

3. Klasse

In der 3. Klasse absolvieren auch die Schüler der Fachrichtung Forstwirtschaft den vom Forstinspektorat Schlanders organisierten 5-tägigen Waldarbeiterkurs. Mittlerweile hat der Kurs eine Tradition an der Fachschule Fürstenburg und wird von allen Schülern sehnsüchtig erwartet.

Das Schuljahr beginnt

  • Waldbau- einheimische Sträucher: Anhand von Blättern, Knospen und Samen erkennen die Schüler die einheimischen Sträucher und deren ökologische Besonderheiten kennen. In der Praxis werden verschiedene Standorte besucht und verschiedene Straucharten auch als Zeigerpflanzen gelehrt.
  • Ergonomie und Arbeitssicherheit: Mit der Motorsäge zu arbeiten ist heute noch eines der gefährlichsten Berufe. Während des Waldarbeiterkurses lernen die Schüler schon die wichtigsten Regeln der Arbeitssicherheit kennen, im Unterricht wird das Ganze vertieft. Den Schülern wird bewusst gemacht wie wichtig ein Gehörschutz oder die richtige Haltung während der Waldarbeit ist.
  • Holztechnologie: Nachdem die Schüler im 2. Schuljahr den Aufbau und die Eigenschaften des Holzes gelernt haben, beschäftigen sie sich in der 3. Klasse vor allem mit den Holzfehlern, dem Holzschutz und der Holzverwendung. In der Praxis üben die Schüler die Holzfehler zu erkennen und das Holz nach den Südtiroler Holzhandelsusancen zu bewerten. Der Besuch eines Sägewerks steht auch auf dem Lehrprogramm.
  • Waldbau: Der Waldbau ist der wichtigste und vielleicht der interessanteste Teil der Forstwirtschaft. In der 3. Klasse beschäftigen sich die Schüler vor allem mit der Verjüngung von Beständen und der Waldpflege. Es geht darum die Voraussetzungen für Verjüngung sowie die Vor- und Nachteile der Kunst- und Naturverjüngung zu kennen. Ist die Verjüngung gesichert, ist eine Waldpflege notwendig um stabile und hochwertige Bestände zu garantieren. In der Praxis werden verschiedene Waldstandorte besichtigt, es wird eine Hochlagenaufforstung und die Samenplantage im Forstgarten von Prad besucht. Die Schüler lernen die verschiedenen Waldpflegemaßnahmen kennen und werden Durchforstungen anhand Auszeigeübungen simulieren.
  • Entomologie- Pathologie: Nach dem allgemeinen Forstschutzwissen das die Schüler in der 2. Klasse erfahren haben, werden sie sich in der Abschlussklasse speziell mit den Insekten und den Pilzen als Schaderreger auseinandersetzen. Sie lernen die wichtigsten Borkenkäfer- und Schmetterlingsarten und deren Lebensweise sowie Schadverhalten kennen. Auch die Pilze und deren Lebenszyklen werden genauer behandelt.
  • Jagd- und Fischerei: Die Schüler der 3. Klasse beschäftigen sich mit folgenden jagdlichen Themen: Jagdhunde, Haarraubwild, Hasen und Nagetiere.

Bildergalerie Forstwirtschaft

Hier finden Sie die einzelnen Bilder des Albums. Um eine vergrößerte Ansicht der Bilder zu erhalten, klicken Sie in das Bild.

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft

  • Forst- und Almwirtschaft

    Forst- und Almwirtschaft